Allgemein DIY

Ein Licht im Dunkeln

Bilderrahmen-Sternbild-Licht

Heyho, heute stelle ich meine Blogwelt mal ein bisschen auf den Kopf! Nachdem ich im letzten Beitrag Schritt-für-Schritt erklärt habe, wie ich Sternenkonstellationen aufs Papier und Bilderrahmen zum Leuchten gebracht habe, kommt heute die Auflösung wie diese DIY Idee fertig aussieht. Sonst habe ich es andersherum gemacht, erst die Bilder und dann die Anleitung. Stets nach dem Motto: „Guck mal, so könnte es aussehen – Wenn du es so machst“. Tja, und jetzt? Alles andersherum!

Bilderrahmen-Sternzeichen-Licht

Vielleicht glaube ich, dass du mir so besser folgen kannst. Also meinem Kopf und meinen Gedanken.

Anfangs summt in meinem Kopf ja nur eine DIY Idee umher, dann hole ich die Dinge dazu, die ich benötige und starte mein Projekt. Meist weiß ich nicht, ob alles genau nach Vorstellung läuft, ob wirklich alles klappt oder ich spontan noch etwas ändern muss oder möchte. Erst wenn der letzte Handgriff getan ist, dann sehe ich wie alles wirklich aussieht. Naja und so geht es dir beim Lesen ja nun auch ein bisschen, oder?

Bilderrahmen-Sternzeichen-Licht

Ich verbinde mit selbstgemachten Dingen ganz viele Gefühle und daher hängt mein Herz daran. Es ist oft eine Vorfreude wie es werden könnte, eine kleine Anspannung, dass es vielleicht nicht klappt und ein Gefühl von Stolz, wenn man es geschafft hat.

In den letzten zwei Jahren ist bei mir immer mehr das Verlangen gewachsen anderen Menschen, Menschen die ich einfach gern habe, ein selbstgemachtes Geschenk zu schenken. Dann kann ich ein bisschen von all diesen Gefühlen verschenken und habe immer eine Geschichte parat, wie das Geschenk entstanden ist. Und geht es nicht genau darum beim Schenken? Um Gefühl und das Beisammen sein und nicht etwa darum welchen Geldwert ein Geschenk hat.

So verbinde ich etwas mit einem Geschenk von mir, egal ob es selbstgebackene Pralinen sind, ein Badesalz oder jetzt dieser Bilderrahmen. Es ist nicht die kurze Freude darüber, weil ich gerade ein sensationelles Schnäppchen geschlagen habe, nein es ist die Zeit die ich mir für diese Person genommen habe.

Bilderrahmen-Sternzeichen-Licht

Nun spiele ich schon länger mit dem Gedanken einen Vorsatz fürs nächste Jahr aufzustellen. Nicht in dem Sinne, dass ich Silvester erzähle eine Diät machen zu wollen und an Neujahr bei Oma mir den Bauch vollstopfe. Nein, einen etwas anderen Vorsatz. Ich möchte versuchen kein Geld mehr zu verschenken, also reine Geldgeschenke oder Gutscheine zu vermeiden. Wie ich das genau angehen muss oder kann, weiß ich noch nicht. Man muss bei einer Veränderung ja nicht von jetzt auf gleich perfekt sein. Ich habe diesen Gedanken nur im Kopf und werde versuchen ihn zu verwirklichen. Wie findest du die Idee? Total absurd oder verstehst du ein wenig was für mich dahinter steckt?

Wahrscheinlich liegt es am grauen Wetter, dass ich mir heute so viele Gedanken mache. Oder an meinem Spaziergang durch den Regen von dem ich gerade wieder heim bin, obwohl der hat richtig gut getan und nun steht ein warmer Milchreis auf dem Herd, auf den ich mich riesig freue. Also auf einen schönen Herbsttag … Deine Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.