DIY

Step by Step: Mein 5min Nadelkissen

DIY-Nadelkissen-Step-by-Step

HalliHallo, oh es liegt so ein schönes langes Wochenende hinter mir! War richtig toll alles gemütlich angehen zu lassen, es hat sich wie ein kleiner Urlaub angefühlt. Hast du was interessantes in den letzten Tagen gemacht? Ich habe auf jeden Fall die Zeit genutzt und mir neue DIY Ideen überlegt. Aber heute kommt erst mal noch die Schritt-für-Schritt Anleitung zu meinem 5min Nadelkissen aus dem letzten Beitrag. Ich würde sagen auf geht’s, die 5min laufen!

Schritt-für-Schritt zu deinem 5Min Nadelkissen:

DIY-Nadelkissen-Step-by-Step

DIY-Nadelkissen-Step-by-Step

Für mein Nadelkissen habe ich mir das

  • Unterteil einer Matroschka Figur – meine ist von IKEA

ausgesucht. Diese kleinen Holzfiguren gehören ja wie ein Set zusammen, in jeder Figur befindet sich nämlich eine noch kleinere Figur. Es gibt hier ganz unterschiedliche Varianten, mein Set bestand aus fünf Figuren, aber diese eine hat mich schon immer etwas schief angeguckt. Findest du auch, dass sie einen komischen Gesichtsausdruck hat? Als Deko habe ich immer nur ihre Geschwister aufgestellt, nie diese, aber für das Nadelkissen DIY ist sie prima. So nun weiter mit der Anleitung! Als erstes muss der Durchmesser vom Unterteil der Matroschka mit einem

  • Lineal oder Maßband

gemessen werden. Bei mir waren es genau 5cm und daher perfekt für meinen Motivstanzer, den du vielleicht schon aus meiner DIY Anleitung vom Birthday Kalender kennst. Ich habe mit dem Motivstanzer ein Stück

  • Karton – meins ist einfach die letzte Seite von einem Kollegeblock

ausgestanzt. Natürlich kannst du den Kreis auch einfach mit einem Zirkel ziehen und dann ausschneiden, wenn du keine Stanze dafür hast geht das genauso gut!

DIY-Nadelkissen-Step-by-Step

Den ausgeschnittenen Kreis habe ich dann auf einen

  • Stoffrest – mein Stück war 15cm x 15cm

gelegt, den ich noch von meiner Gardine übrig hatte.

DIY-Nadelkissen-Step-by-Step

Zeichne mit einem

  • Stift

einen Abstand von 2-3cm um den Kartonkreis auf den Stoff. Die Striche sind nachher innen, man kann sie also nicht mehr sehen.

DIY-Nadelkissen-Step-by-Step

Entlang der Markierung nähst du jetzt einen lockeren Stich mit

  • Nadel und Faden – ich habe hier für die Anleitung einen farbigen Faden genommen, damit du es besser siehst! Bei meinem Nadelkissen habe ich einen transparenten reißfesten Faden benutzt. Es ist wichtig, dass der Faden sehr stabil ist, weil du nachher dran ziehen musst (zur Not den Faden doppelt nehmen, wenn du keinen reißfesten hast)

Beide Enden vom Faden brauchst du nachher noch, achte also darauf dass du keins vernähst oder sie verknotest!

DIY-Nadelkissen-Step-by-Step

Jetzt legst du etwas

  • Wolle – ich habe dafür etwas Füllwatte aus einem Kissen genommen (merkt niemand, bei der geringen Menge)

in deinen genähten Kreis und darauf deinen Kartonkreis.

DIY-Nadelkissen-Step-by-Step

Sieht ein bisschen wie ein kleiner Hamburger aus oder? Dieses Türmchen verschließt du jetzt indem du an den Enden der Fäden ziehst. Hierbei musst du gucken, dass du den Stoff ein wenig in das entstehende Päckchen stopfst und auch der Kartonkreis schön umschlossen wird. Fest zuziehen und dann zuknoten.

DIY-Nadelkissen-Step-by-Step

Jetzt hast du eine kleine Stoff – Qualle! Diese stopfst du einfach in das Unterteil der Matroschka und durch den Kartonkreis im Inneren fällt es nicht durch und schließt schön ab.

DIY-Nadelkissen-Step-by-Step

DIY-Nadelkissen-Step-by-Step

Fertig! Super einfach oder nicht? Du könntest es bestimmt auch noch ganz individuell gestalten.

Hier ein paar individuelle Tipps:
  1. Das Unterteil der Matroschka könntest du auch anmalen, eine Idee wäre Tafellack! So kann es perfekt mit Kreide beschriftet werden
  2. Es muss auch nicht unbedingt eine Matroschka sein, du könntest etwas anderes nehmen z.B. eine Tasse oder einen Teelichthalter
  3. Wenn du vorher den Stoff noch mit einem Wort oder Muster bestickst, würde das bei einem uni Stoff bestimmt toll aussehen
  4. Oder du wählst einen ganz bunten Stoff und gestaltest es richtig farbenfroh

Was war dein letztes DIY Projekt? Nähst du auch gerne? Hast du dir dabei in die Finger gepiekt oder wie bewahrst du deine Nadeln sicher auf?

Ich freue mich auf deinen Kommentar und wünsche dir noch einen schönen Tag, mach’s gut … Deine Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.